Bike-Trinkgeld

„Dann sind wir bei 9,20 €.“

„Hier, stimmt so. Der Rest ist für’s Bike.“

Ein Zehner. Da hatte er aber Glück, dass ich nicht noch den einen Euro reingedrückt habe, der mir für die Beförderung eines Gepäckstücks, das nicht in den Kofferraum passt, zustehen würde. Sei es drum, war ein Netter. 🙂

22 Kommentare bis “Bike-Trinkgeld”

  1. Uwe sagt:

    1 € für ein Fahrrad? Bei uns sind dafür 5€ fällig 😉

  2. Taxijule sagt:

    hey sash, du fährst doch einen zafira oder? würde mich mal interessieren wie du da das fahrrad reingequetscht hast? das würde ich ehrlich gesagt mit dem wagen nicht machen – die räder machen dann alles dreckig, den himmel kannst du dann gar nicht mehr säubern. also nee, irgendwo hört der spaß doch auf oder? ich drücke grundsätzlich zuschläge rein, genau aus diesem grund. lg

  3. Dave_Li sagt:

    @taxijule: Meine Eltern hatten auch mal nen Zafira, allerdings die erste Generation. da konnte man die Sitzfläche der Rückbank hochklappen, dann die Rückbank en bloc nach vorne schieben und schon ist der Kofferraum groß genug für ein Rad.

  4. lesbomat sagt:

    Wie großzügig, echt wahr, du hast ein Engelsgemüt, ich wär da glaub ich sauer.

  5. Paul sagt:

    @lesbomat

    Dann wäre der Taxijob nichts für dich, glaube ich. Der beschriebene Kunde war noch relativ harmlos.

    Es gibt da nämlich auch die Sorte Kunden, die dich erstmal 10 Minuten warten lassen, dir dann vorwerfen, ein Umweg zu fahren, dich wegen deiner Berufswahl anpöbeln und sich zum Schluss das Wechselgeld auf den Cent genau auszahlen lassen trotz großem Gepäckstück 😉 Kommt nicht jeden Tag vor aber sowas musste ich mir schon des öfteren anhören.

  6. Sash sagt:

    @Uwe:
    Naja, 1 € pro übergroßem Gepäckstück.

    @Taxijule:
    Irgendwie gehen die immer rein. Nur nie zweimal auf die gleiche Weise. In dem Fall war es aber einfach: Es war – offenbar nicht komplett zusammengebaut – in einem Karton verpackt. Zwei Sitze umgelegt, fertig.
    Ansonsten: Ja, ein zwei Macken hat der Dachhimmel mit der Zeit bekommen, und hier und da ist auch mal was dreckig geworden. Aber soo schlimm war’s dann alles in allem nie.

    @lesbomat:
    Wieso? Die 80 Cent sind bei der Tour ein halbwegs durchschnittliches Trinkgeld.

  7. Wolf sagt:

    Zuviel Gemaule vergrault die Kunden, deshalb cool …

  8. Joern sagt:

    ich wüsste nicht, warum man auf diesen Kunden sauer sein müsste (lesbomat) bzw. so einen Kunden als „noch harmlos, da gibt’s schlimmere Beispiele“ bezeichnen muss (Paul)

    Hat der Kunde irgendwas falsches gemacht? Ich kann nicht rauslesen, dass er überhaupt wusste, dass Sash ihm 1 Euro geschenkt / Rabatt gegeben / … hat. Von daher finde ich es nicht verwerflich, wenn er (aufgrund des glatten Betrages) nur 80ct. Trinkgeld gibt. Und 80ct. sind immerhin 80ct. Gratis. Geschenkt. Zusätzlich zu dem, was die Leistung gekostet hat. Einfach so. Wenn ich einem Kunden eine Rechnung über 9,20 Euro stelle, bezahlt er mir keine 10 statt dessen.

  9. elder taxidriver sagt:

    Irgendwann habe ich mal Ilja Richter -Licht- aus-Spot-an gefahren, der öffnete die Beifahrertür und fragte:
    ‚Mein Herr, wären Sie so freundlich ein Fahrrad mitzunehmen? Und ich: Für Sie immer, Herr Richter ‚.

  10. hrhrurur sagt:

    @Elder Taxidriver:

    Ich hatte ja auch schon den einen und anderen Promi an der Kasse, der berühmt genug war ihn zu erkennen. Aber ich würde die NIE mit Namen ansprechen. Ich finde, dass man das nicht macht. Ich behandel jeden freundlich, vom stinkenden Penner über die redselige Omi und die gestresste Mutter bis zum Promi. Gerade Promis reagieren meiner Erfahrung nach(also beobachten bei den Kollegen) äußerst allergisch, wenn man so tut, als ob man sie besser behandelt. Ich würde auch nur bei meinen ganz großen Favoriten nach einem Autogramm fragen, aber die Ausländischen werden wohl nie bei mir einkaufen kommen und der Pastewka wohnt hier auch nicht*gg* und auch das nur, wenn es leer ist und derjenige nicht gestresst wirkt.

    Was nicht heißt, dass ich mich mit manchem Fernsehstar nicht auch schon mal ne halbe Stunde nett über seine Arbeit unterhalten hätte oder mit einem sogar meiner Mutter bekannten Hiphopper alberne Insiderjokes hätte. Aber einfach so mit dem Namen ansprechen? Neverever.

    Über einen rede ich aber auch unkryptisch. Das ist Zack aus der gleichnamigen Serie bei Sat1. Ein unfassbar netter Typ. Der hat mir mal ein Eis spendiert 😀 und mit dem kann man sich auch ganz wahnsinnig gut unterhalten. Der hat definitiv auch wenn er ganz privat ist die berühmten funny bones. Den finde ich so bewundernswert, weil er für seine Überzeugung auf gut bezahlte Alkoholwerbung verzichtet und dafür für das gleiche Minihonorar, wie all die anderen zufällig angesprochenen Leute, auf Plakaten Werbung für den ÖPNV(sorry Sash) macht. Total in sich ruhend und wahnsinnig sympathisch.

    Der Richter hat btw gerade ein Buch rausgebracht, das natürlich nicht so cool ist, wie Sash’s Buch, aber vielleicht ja doch wen interessiert..

  11. elder taxidriver sagt:

    Ja hrhrurur, das ist mir damals so rausgerutscht, bin eben spontan, ich habe es hier mitgeteilt, weil viele Promis und der Ilja Richter erst recht , so besonders freundlich sind., was ja bekanntlich auch ein Schutzmechanismus ist.

    Das kann ich natürlich jetzt nie nie nie wieder gutmachen.

    Und im Gegensatz zu Dir, der oder die immer freundlich ist, habe ich gegebenenfalls auch mal ganz unfreundlich zurückgerufen aus dem Wald.

    Und viele die so sehr bekannt sind, erwarten es auch, dass man sie erkennt. Manchmal renne ich um die Krumme Lanke , den Schlachtensee, und da begegnet mir dann öfter der eine oder andere Promi, die grüßen dann strahlend , quasi automatisch, weil sie denken, man kennt sie aus dem Fernsehen. Ich sehe aber mittlerweile kaum noch fern, schon weil ich dauernd bei GNIT herumhänge, und muss mir hinterher mühsam ausbaldowern, wer war das denn jetzt nun wieder ? Ich nenne jetzt mal keine Namen .
    Ich grüße aber immer zurück, soweit es sich in der Eile machen lässt , ist das ok?

  12. elder taxidriver sagt:

    Und die Autogrammfrage… In 40 Jahren:
    Roman Polanski
    Salman Rushdie
    Joachim Kaiser
    Mstislaw Rostropowitsch und
    Rolf Eden, scherzeshalber

    Immer in ein Buch hinein, das ich gerade dabei hatte..Und nie nur den bloßen Namen sondern immer einen Satz dazu, der entweder mir oder dem Anderen einfiel.

  13. elder taxidriver sagt:

    Boris Becker..

  14. elder taxidriver sagt:

    Joachim Gauck

  15. elder taxidriver sagt:

    Ich glaube das war’s gewesen..

  16. hrhrurur sagt:

    Ja, dass du Kunden auch mal anranzt, glaubt dir jetzt wohl jeder…

    Meine Fresse, warum so mies drauf?

  17. elder taxidriver sagt:

    Finde ich eigentlich nicht.

  18. elder taxidriver sagt:

    Sonst hätte ich Deine Anregungen nicht so ausführlich aufgegriffen.

  19. Sash sagt:

    Ich gebe zu, die Diskussion ist für mich nicht mehr so recht durchschaubar. Aber macht ruhig weiter … 🙂

  20. Bernd K. sagt:

    @elder taxidriver: Daumen hoch! :-))

  21. elder taxidriver sagt:

    @ Bernd K: Vielen Dank, und mit einem Buchtitel von William Safire zu sprechen:

    ‚The Right Word in the Right Time at the Right Place‘

  22. Norma sagt:

    …und so gutmütig! Wirklich sympathisch. 🙂

    Ich nutze wirklich sehr häufig Taxen hier in München (da selbst ohne Auto und weil ich mich gern fahren lasse!) und es gibt da die ganz besonders Lieben und Netten (zu der Sorte gehörst du!) und die (seltener) total verpeilt Üblen. Hätte aus Kundensicht auch ne Menge Stories auf Lager, von amüsant bis schockierend. (Plus die Stories der Fahrer, die einem ihr Herz ausschütten… ;))
    LG, Norma

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: