Über alles reden …

„Was krissn?“

„8,60 €.“

„Wir könn’n über alles reden, oder?“

Ach du meine Scheiße, nicht im Ernst, oder? Man sollte wissen, dass ich davor knapp – ok, wirklich nur ganz knapp – über eine Stunde am Ostbahnhof angestanden habe für die Fahrt.
Ich weiß, dass ich hier immer besonders uneinsichtig klinge, was den Fahrpreis angeht – aber das bin ich normalerweise ja auch nicht ohne Grund. Ausgerechnet während der Arbeitszeit hab ich eben das wenigste Geld zu verschenken. Denn da kostet es mich wegen des Verdienstausfalls quasi das Doppelte. Das stimmt zwar auch nur bedingt, schließlich kriegt mein Chef die Hälfte (wovon aber auch ein Großteil für laufende oder galoppierende Kosten rausgeht), es fühlt sich für mich aber zumindest so an.

Also hab ich etwas unbeholfen versucht, diplomatisch und direkt zugleich zu sein:

„Sicher, reden können wir über alles. Aber die 8,60 € hätte ich gerne vorher.“

Woraufhin mich die Antwort überrascht hat:

„Ja nee, dit is‘ ja klar. Aber wissense, mein Freund …“

Ich war wirklich lieb zu ihr, ganz ehrlich. Aber nach rund zwei Minuten war klar, dass sie (sturzbetrunken, gerade von einem Typen zum Taxi gebracht) sich Sorgen machte, ob ihr herzallerliebster Freund auch treu sei, schließlich wäre er heute mit ein paar Kumpels im Club und da wären sicher auch Mädels dabei.
Und ich Idiot hatte die Uhr tatsächlich schon ausgestellt. Folglich hab ich mich etwas kurz gefasst, was bei meiner Einstellung zum Thema glücklicherweise auch geht:

„Eifersucht ist Scheiße! Wenn Ihr euch vertraut, dann passt doch alles. Wenn nicht, dann ist das Problem nicht, dass einer von euch alleine weggeht. Wer hat Dich denn eben zum Taxi gebracht, kennt dein Freund den?“

Erstaunlicherweise habe ich – was bei diesem Thema leider zu selten ist! – Zustimmung erfahren:

„Nee, den kennt der nicht, das ist doch der Patrick, und der ist doch nur …“

„Ja?“

„Der ist doch nur heute, weil ich … meinste echt?“

„Hey, hey, hey! Ich misch mich sicher nicht in eure Beziehung ein!“

„Nein, ey, boah, aber mal echt ey! Nee, Du hast schon Recht! So mit Heimbringen is‘ ja jetze nich‘ so des Ding ey!“

Wow! Andernorts hört manch einer Groschen fallen, ich hab derweil Geräusche im Ohr gehabt, die entstehen müssten, wenn Dagobert durch seine Taler pflügt. Abgesehen von den 1,40 € Trinkgeld war das mit den Moneten in dieser Situation aber nicht die Rede wert. Und ob ich nun einen Abend, eine Beziehung oder gar nichts gerettet habe, weiß ich nicht.

Das kann mir auch egal sein, schließlich war ich in dem Fall nur der Taxifahrer. An meiner These halte ich jedoch fest:

Nichts, aber auch ums Verrecken gar nichts ist gut an Eifersucht. Nicht teilweise, nicht ein bisschen und schon gar nicht nur in diesem oder jenem Fall. Und – man verzeihe mir den arroganten Einschub – ich bin mir aus Erfahrung dabei absolut sicher. 🙂

Aber fühlt Euch frei, mich zu überzeugen.

17 Kommentare bis “Über alles reden …”

  1. Pascal sagt:

    Außer, dass meiner Erfahrung nach zumindest ein paar Frauen gibt, die wollen, dass ihr Mann eifersüchtig ist, weil das angeblich beweist, dass man sie liebt. <.<

  2. Basti sagt:

    Pascal da kann ich dir nur zustimmen.
    Allerdings hat sich mir das nie erschlossen. Ich finde Eifersucht zeugt immer von mangeldem Vertrauen und das hat in ner Beziehung ja mal gar nichts verloren.

  3. Sash sagt:

    @Pascal:
    Mag sein. Aber was ist daran gut? 😉

    @Basti:
    *sign*

  4. Pascal sagt:

    Das finden die Frauen dann halt gut. =) Da fühlt man sich doch voll geschmeichelt und geliebt; man weiß, dass der Partner Verlustängste hat, etc…. 😉

  5. Sash sagt:

    @Pascal:
    Bis man dann Ärger für harmloses Weggehen kriegt. 😀

  6. sb sagt:

    Ich denke, dass eine Beziehung ohne Vertrauen und Freiräume nicht funktionieren kann. Ich bin beruflich viel unterwegs, da muss mein Mann mir und ich ihm Vertrauen. Ich denke, dass Eifersucht eine große Belastung für eine Beziehung ist – es bringt nur Stress. Ich könnte in so einer Beziehung nicht glücklich werden.

    Ich finde, dass das Sprichwort

    Eifersucht ist eine Leidenschaft, die mit Eifer sucht, was Leiden schafft.

    passt.

  7. El Nico sagt:

    Volle Zustimmung meinerseits in Richtung von Pascal und Sash!

  8. Pascal sagt:

    Haha, ja. 😀

  9. Sash sagt:

    @sb:
    Stimmt, das kann man immer mal wieder rauskramen. 🙂

  10. leserin sagt:

    eifersucht = liebe?

    jemand der nen mercedes hat und krankhafte angst jemand könnte ihn klauen, oder auch nur fingertapper auf seinem begehrten besitz hinterlassen… = true love?

  11. Hummelchen sagt:

    Was mit einem passiert,wenn man etwas eifersüchtig bewacht und dass das ganze Wesen ergreift,sieht man an Gollum 😉
    Scherz beiseite,ich vertraue meinem Freund wie er mir und jeder von uns geht auch mal alleine aus.

  12. breakpoint sagt:

    @Basti
    Realistisch betrachtet, ist Vertrauen nur eine Beschönigung von Naivität.
    Denn Treue ist lediglich die Folge eines Mangels an Gelegenheit, bzw. des Fehlens einer ernsthaften Versuchung.

  13. highwayfloh sagt:

    Da hab ich doch gleich mal den Refrain des alten Schellack-Schlages im Ohr:

    *schön ist die Liebe im Hafen…. schön ist die Liebe zur See… einmal im (ACHTUNG!) Sash-Taxi zu schlafen….
    *schallend lache* 😉

  14. Sash sagt:

    @breakpoint:
    Das ist aber zum einen eine recht einseitige Meinung zur Treue. Andererseits wird Untreue durch Eifersucht auch nicht besser.

    @highwayfloh:
    Ein bisschen fehlt der Witz, wenn man zu alt für Schellack ist. 😉

  15. breakpoint sagt:

    @Sash
    Nenne es von mir aus ruhig einseitig oder zynisch. Ich versuche nur, möglichst objektiv und realistisch zu sein.
    Inwieweit sich Untreue und Eifersucht gegenseitig beeinflussen, darüber könnte man sicherlich länger diskutieren. Ein gewisser abschreckender Effekt ist wohl nicht verleugnen.

  16. highwayfloh sagt:

    @Sash:

    bin eigentlich auch zu alt respektive zu jung für Schellack, dennoch liebe ich diese alten Schinken… .

    PS: hast email über deine Kontakt-email wäre nett wenn Du drauf antworten würdest, danke.

  17. Sash sagt:

    @breakpoint:
    Ja, das mag schon sein. Aber Abschreckung ist jetzt auch nicht unbedingt das, was ich in Beziehungen haben will. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: