Zur Wahl

Heute sind Wahlen in Berlin. Bereits vor 2 Wochen hatte ich einen Fahrgast, der während eines Stopps an einer Kreuzung einen Laternenpfahl betrachtete, der sämtliche Wahlplakate von A bis Z, sowie einige Werbung für Konzerte und einen Zirkus trug. Bei letzterem blieb er gedanklich hängen und fragte:

„Und was is mit dem Clown? Kann man den auch wählen?“

Was soll man mehr dazu sagen?

Ach ja: Wer für die NPD stimmen möchte, weiss hoffentlich schon, dass man dazu dieses Mal genau 18 Kreuze (ihr wisst schon…) auf die Zettel malen muss. Jeweils auf Vorder- und Rückseite, mit verschiedenen Buntstiften.  Die anderslautenden beiliegenden Erläuterungen sind nur Feindpropaganda, um eure Stimmen zu klauen!

🙂

15 Kommentare bis “Zur Wahl”

  1. Petra sagt:

    Du kannst die Leute nicht verwirren – Die haben schon eine 18-monatige Schulung hinter sich, wo sie ihre Kreuze machen müssen!! (KIcher!)

  2. cyberjoker sagt:

    Genau, wählt „Die Freiheit“!

  3. Sash sagt:

    @Petra:
    Ich weiss, ich bin gemein 😉

    @cyberjoker:
    Du meinst diese Partei, mit der man die Gehirnprothesenträger zählt?

  4. Marcus sagt:

    Wer die Freiheit liebt, wählt die Die Freiheit 😉

  5. Maik aus Wilhelmshaven sagt:

    Macht reichlich Kreuze!

    Hauptsache, am Ende hat die Sache keinen Haken …. 🙂

  6. sternburg sagt:

    Das kann man natürlich bei kurzen Kreuzungsstopps leicht verwechseln: Der Clown _ist_ der Kandidat der NPD.

  7. sternburg sagt:

    „Der Clown“ ist übrigens ein Link. Keine Hervorhebung, oder liegt das an mir?

  8. Sash sagt:

    @sternburg:
    😀
    Die Links sind hier wie in der Seitenleiste nicht hervorgehoben.

  9. ednong sagt:

    Stimmt, die Seit ist echt witzig, die sich hinter dem Link verbirgt. Aber das schaffen bestimmt nur die Nicht-NPD-Wähler, da zu landen. Und hier mußten die nur 12 Kreuze machen pro Wahlzettel. Hat man bestimmt Rücksicht genommen …

  10. MissAC sagt:

    Scheiß Nazis. Gestern auf Arbeit im Supermarkt kam da auch so ne Situation vor, da hätte ICH als Frau diesem Nazi für Hausverbot erteilt….aber die Firmenpolitik besagt „keinen Stress mit Kunden“ und so hat unser toller CvD NICHTS gesagt, sich nicht mal blicken lassen.

  11. MissAC sagt:

    Noch was meine lieben Taxifahrer hier:
    eben will ich ins Krankenhaus zu Besuch, da steht auf dem Besucherparkplatz (Taxihalten vorhanden und unbesetzt) ein freies Taxi, welches gerade vom Fahrer vollgequalmt wurde.

    Ich suche mir also einen viel weiter entfernten Platz zum Parken, weil der Parkplatz voll war. Ich laufe an eben jenem Parkplatz vorbei und sehe wie sich der Taxifahrer plötzlich in die Taxehalte stellt und mich breit grinsend und qualmend anstarrt als ich ihn passiere.

    Darf der das? (Nicht das höhnische Grinsen sondern Parkplätze für normale Pkw beschlagnahmen?)

    Es regt mich auch eigentlich nur so auf, weil es geregnet hat und Krankenhausbesuche eh deprimierend sind. Sonst bin ich niocht so der Prinzipienreiter glaube ich.

  12. Aro sagt:

    @MissAC
    Warum sollten Taxifahrer nicht auf normalen Parkplätzen halten? Und wieso „beschlagnahmen“? Hat er ihn etwa mitgenommen?

  13. Maik aus Wilhelmshaven sagt:

    Halten darf man eigentlich als Taxi immer und überall, man muß dann nur „in Pause“ sein. Das heißt, zum Beispiel das Dachschild aus, sonst kann es schnell zu einer illegalen Bereitstellung werden. Hält man dann aber irgendwo, und wird von einem potentiellen Fahrgast angesprochen, darf man diesen auch befördern…

    Allerdings, rauchen im Taxi ist absolut verboten! Und kann mit hohen Geldbußen belegt werden. Leider haben das viele Fahrer noch nicht verstanden, „mein“ Wagen war die Tage beispielsweise auch total verqualmt. Selbst nach meiner Schicht, die ich fast die ganze Zeit mit offenen Fenster fuhr, und zwei mal aussprühen mit „Neutralisierer“ stank es noch nach Qualm.
    Und, ganz ehrlich, ich bin Gelegenheitsraucher und lebe in einem Raucherhaushalt, ich bin sicher nicht empfindlich, habe auf langen Strecken auch schon mal eine Auge zugedrückt bei netten Kunden 🙂

  14. cyberjoker sagt:

    Und wieder einmal hat Berlin seinen Henker wiedergewählt.
    Lieber Wovi, die schönen Scherze mit dem Namen spare ich mir, aber eine Partyhauptstadt kann man nur sein solange andere zahlen. Da ja wohl die Mehrheit der Berliner dem Steuerzahler also auch mir auf der Tasche liegt ärgert mich das schon, und zwar nicht nur ein bisschen!!!
    *grmbll*
    66,5% haben links gewählt. Eigentlich muss man die CDU inzwischen ja auch nach links zählen, also sinds 88,9% Stimmen für links.
    Und alle die in der Mitte stehen oder konservativ sind werden niedergeschrien und mit der Nazikeule plattgemacht. Armes Deuttschland…

  15. Sash sagt:

    @Cyberjoker:
    Ach je, also solange das Geld für Berlin das einzige Problem ist, dass du hast, sieht es ja noch ganz gut aus. Aber entschuldige, wenn man rechts der CDU noch eine Mitte sieht – dann kann man auch die SPD als Nazis niederschreien 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: