Taxifahrer als relevante Zielgruppe

Da bin ich mal zwei Tage halbtot zu Hause, schon steigert sich meine Produktivität ins Unermessliche! Kann ich endlich mal den ganzen Kleinkram verbloggen 🙂

Heute geht es um Taxifahrer als Zielgruppe.

Was an den meisten gewerbefremden Menschen sicher vorbeigeht, ist die Tatsache, dass Taxifahrer für einige Unternehmen tatsächlich eine relevante Zielgruppe sind. Hier in Berlin finden sich zum Beispiel an vielen Döner- oder sonstigen Imbiss-Ständen Hinweise, dass man (gerade Nachts) als Taxifahrer einen Rabatt aufs Essen bekommt – meist aber wenigstens auf den Kaffee 😀

Manche Läden lassen dazu sogar hochwertige Flyer drucken, was eigentlich auch gar keine schlechte Investition ist, schließlich sind Taxifahrer als Stammkundschaft dann doch einiges an Geld wert. Wir treten meist im Rudel auf, und ich gehöre nun wirklich zu den wenigen Ausnahmen, die nicht mindestens 2 Kaffee und eine Bockwurst pro Schicht auswärts konsumieren.
Wenn man dann auch noch mit einbezieht, dass wir Autofahrer sind, regelmäßig tanken und unsere Kisten waschen, dann ist klar, dass wir gerade für Tankstellenbetreiber eine wahre Goldgrube sind. Auch an meiner Stammtanke gibt es den Kaffee billiger und die Sitzplätze sind Nachts hauptsächlich von Kollegen besetzt.

Gut, manche „besonderen Kollegen“ drehen das gute Verhältnis auch um, indem sie stapelweise das billige Papier an den Zapfsäulen klauen, um keine Küchenrollen kaufen zu müssen – aber das ist wieder ein anderes Problem…

Letzte oder vorletzte Woche schon hat mir Kollege Hans allerdings einen „Flyer“ in die Hand gedrückt, der wirklich den Vogel abschießt. Also alleine designtechnisch hab ich sowas seit meiner Grundschulzeit nicht mehr gesehen:

Wo ist Comic Sans? Quelle: Sash
Wo ist Comic Sans? Quelle: Sash

Also mein erster Gedanke war ja:

„Bitte lasst mich das besser machen. Meinetwegen für 5 €. Dauert ja auch nicht lange!“

Das allerdings ist noch nicht der Clou. Ich hab auch erst die Rückseite ansehen müssen, um zu erahnen, wie obskur dieser Zettel ist. Kleiner Hinweis: Die Worte „pro Seite“ sind kein Scherz!

OK, hier die (etwas textlastige, aber dadurch fast schon wieder stimmige *hüstel*) Rückseite:

Voll einen an der Klatsche, Quelle: Sash
Voll einen an der Klatsche, Quelle: Sash

Die bieten also tatsächlich eine Taxiwäsche nur für eine (wahrscheinlich die rechte) Seite an? So was Beklopptes hab ich selten gehört.

Ich hab im Internet auf die Schnelle nichts zu der Tanke gefunden – die in Fredersdorf scheint es (von der Adresse her) schon mal nicht zu sein…
Vielleicht kommt ja ein Kollege öfter dort vorbei und kann mir mal nähere Infos geben. Für mich sind die dörflichen Öffnungszeiten ja schon schwierig 😉

Aber jetzt mal grundsätzlich:

Ich finde es ja wirklich lobenswert, wenn wir bei Angeboten berücksichtigt werden, die wir in Anspruch nehmen. Aber halbseitige Autowäsche? Um vielleicht 2 € zu sparen? Ich stelle mir das schon technisch als ziemliche Sauerei vor – zumindest auf dem Autodach. Und wer nur die Hälfte sauber haben will – welche Kollegen hatten den diese Schnapsidee überhaupt? – der kann sie doch gleich für 50 ct abkärchern.
Natürlich steigen die meisten Kunden rechts ein. Ich bin auch froh, dass mein Auto die letzten nicht beseitigten Kampfspuren auf der linken Seite trägt, und damit kaum für Argwohn unter den Einsteigern sorgt. Aber wie ist das denn dann mit dem Kofferraum? Da müssen ja doch ein paar Kunden regelmäßig ran…

Nicht ohne Grund sind unsere Autos ja z.B. komplett in Hellelfenbein gehalten und nicht nur einseitig! Das ist definitiv Schwachsinn, was der Typ in Vogelsdorf da abzieht – und sicher die 1,50 € nicht wert!

Nachtrag: Gut, ok! Es haben alle erkannt, dass es sich hierbei um einen Aprilscherz gehandelt hat 🙂
Die Idee mit der halbseitigen Wäsche ist übrigens meiner besseren Hälfte bei einem Telefonat mit mir eingefallen. Als die Waschanlage kaputt war…
Den Flyer hab ich selbst entworfen und mir echt Mühe geben müssen, so schlecht zu sein 🙂
Aber schön, wenn ich ein zwei Leute erheitern konnte!

14 Kommentare bis “Taxifahrer als relevante Zielgruppe”

  1. Dom sagt:

    Auf jeden Fall hat der Eintrag zum Lacher des noch frühen 1. April gesorgt.
    Ich hab de träne in de Aujen. Einfach grandios. Ich stell mir grade vor wie du mit nem halbgewaschenen Auto durch Berlin fährst. Oder besser noch mit nur einem halb folierten Auto oder gleich wie Herbie nur mit der rechten Seite deines Autos 😀 Wunderbar…

  2. Aro Theresa sagt:

    Na, lieber Sash, da hab ich doch gleich mal die Maps bemüht und gar keine Tanke gefunden. Aber bei den Dorfies weiß man auch nicht sicher, ob die das nicht etwa im in der Scheune machen.

  3. K.X.Q. sagt:

    Da hatte ich doch vor dem Lesen der Kommentare den gleichen Gedanken wie Aro Theresa – und bin zum gleichen Ergebnis gekommen. 🙂

    Herzlichen Glückwunsch zu einem kreativen Versuch, den 1.April standesgemäß zu würdigen. 🙂

    Ist übrigens ein sehr lesenswerter Blog (bin seit dem berühmten BildBlog-Link regelmäßig hier) und wünsche mir noch viele tolle Geschichten.Weiter so!

    VG aus dem sonnenüberfluteten KI.

    Ralf

  4. Sash sagt:

    @Dom:
    So sollte es ja auch sein 🙂

    @Aro Theresa:
    Mist, jetzt hab ich mir extra ein Gewerbegebiet ausgesucht, in das man mit Mühe und Not eine Tanke hätte reininterpretieren können – ich wollte doch keine echte nehmen. Verdammt!

    @K.X.Q.:
    Das nächste Mal muss ich wohl gewissenhafter Arbeiten. Eigentlich wollte ich noch eine komplette Kostenlos-Homepage anlegen 🙂
    Naja, freut mich, wenn es wenigstens für ein Lächeln gereicht hat.
    Ach ja, und danke für das nette Lob!

  5. Mistmistmist. Ich wusste doch, daß da noch irgendwo eine Mail schlummert, die ich „umgehend“ beantworten wollte. Respekt, hervorragend umgesetzt! 😀

  6. Sash sagt:

    @Torsten Bentrup:
    Ja, nur das mit der Seite ist untergegangen. Es gibt auch ein nächstes Jahr 😉

  7. Daniel sagt:

    Mit dem Bus habe ich mich tatsächlich einmal auf eine „Vorne-und-rechts“-Wäsche beschränkt – das lag aber nicht an den Wasserkosten, sondern daran, dass wir unsere Busse noch mit Bürste und Schlauch waschen, der Kollege mir das Fahrzeug sehr dreckig übergab und ich wegen dessen Verspätung keine Zeit mehr für eine vollständige Wäsche hatte, bevor ich meine Gruppe abholte – da war mein Gedankengang tatsächlich „ich wasche mal schnell dort, wo es die Leute am ehesten sehen“ – hat funktioniert, weil ich in der Abenddämmerung fuhr und es nach dem Einsteigen schnell dunkel wurde 😉

    Aber klasse gemacht – ich hoffe, Du hast vor lauter Autowäsche nicht verpasst, Dich für Deine Gratistüte vom Metzger anzumelden? http://dielabertasche.blogspot.com/2011/03/pr-aktion-deutscher-metzger.html

    Gruß

    Daniel

  8. Missac sagt:

    Wie peinlich! Ich wohne da ganz in der Nähe!

  9. Nils sagt:

    Hehe, sehr schön. Hast einen ganz schönen Aufwand betrieben für den Scherz (mit Zetteln „designen“, ausdrucken und Zerknüllen :-)); Respekt! Sehr schöne Idee.

  10. Aro sagt:

    Du solltest den Dorfies mal den Zettel zeigen, vielleicht ist das ja auch eine Geschäftsidee für die. Auf jeden Fall war es eine gute von dir!

  11. Missac sagt:

    Na na na Aro, höre ich da eine gewisse Arroganz ggü Dorfkindern heraus?

  12. Aro sagt:

    Nö, ich wohne ja selber auf nem Dorf 😉
    (wenn auch eins mitten in Berlin))

  13. ednong sagt:

    Also eigentlich fand ich den Apilschrerz viel zu früh veröffentlicht. Dann gab es da einen totalen Bruch in deinem Stil bei „Mein erster Gedanke …“. Da dachte ich dann schon, dass ich da doch gleich mal bei Google Maps gucken müsse. Brauchte ich dann ja nicht mehr 😉

    Aber ansonsten gut gemacht. Ans Zerknüllen gedacht, schön schlechte Bilder 😉 – ja, da paßt schon viel 😉

    Vielen Dank für den Scherz.

  14. Thywir sagt:

    Nu werd ich tatsächlich um 22.39 Uhr noch in den April geschickt … grandios :).
    Wenigstens auf eine sehr nette Weise, gibt ein verdientes Lob dafür.

    Im gegensatz dazu heute im Radio (SWR3), wo dann alle 5 Minuten mittags dann wiederholt wurde, dass das Kraftfahrzeug-Bundesamt doch nicht anlässlich des 60. Geburtstages 60.000 Punkte erlässt.

    Ich kann mich K.X.Q. nur anschließen, ich bin auch seit dem Bildblog-Link hier, und freue mich spätestens jeden zweiten Tag über die neuen Einträge – weiter so!

    Thy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: