Nachtschichtprobleme die x-tausendste

Heyho, hier bin ich. Es ist Montag, es ist Mittag und ich bin gut drauf! Hey! Ehrlich gesagt, ist das beschissen! Zweieinhalb Stunden hab ich nun versucht zu schlafen. Erfolglos (kann man ja hier nachlesen). Ich hab jetzt zwar Kopfschmerzen und mir ist zu warm, aber von meiner Müdigkeit ist so ungefähr Nichts minus alles übrig geblieben. An einem normalen Tag hätte ich gesagt: Pah, ist doch egal, dann penn ich halt erst um 12 und fahr eben ein zwei Stunden später los. Aber Pustekuchen: Heute muss ich Abrechnung machen. Und ja: Ich muss! Denn ich geh sowieso nur heute hin, weil ich am Freitag verschlafen habe, und deswegen ist mein Chip auch schon bei der Firma. Also später losfahren würde auch nicht gehen. Mal ganz abgesehen davon, dass ich nur zwischen 13 und 18 Uhr ins Büro kommen kann. Da ergeben sich dezente Probleme, denn ich wage ernstlich zu bezweifeln, dass meine verbliebenen 4 oder 5 Coffeintabletten ausreichen, einen fahrtüchtigen Zustand bis morgen früh auch nur zu simulieren… das sieht irgendwie alles nach einem ungeplanten Urlaubstag aus.

Ich muss zugeben, das ist was, was einem als Nachtfahrer häufiger passiert als den Tageskollegen. Aber irgendwas ist ja immer… wenigstens hat der Monat gut angefangen…

    Ähnliche Artikel:

    Keine ähnlichen Artikel gefunden

6 Kommentare bis “Nachtschichtprobleme die x-tausendste”

  1. Aro sagt:

    Ja, ja, die Schlafprobleme. Im Moment haben die viele. Aber jetzt ist ja Sommer, da kann man wieder viel Zeit an der Halte mit Schlafen verbringen 🙁

  2. der Schwob sagt:

    ja die Schlafprobleme kommen immer, wenn man schichtet. Oder eben mal paar Tage frei hatte und dann wieder in die Nachtswchufterei muss…. So ist das leben als Proletarier!

  3. Sash sagt:

    @Aro:
    Ja, das mit dem Schlaf an der Halte mag zwar stimmen – aber nach 26 Wachstunden fang ich so oder so keine Schicht an… da könnte ich gleich besoffen Auto fahren. Ist vielleicht nicht toll, aber was nicht geht, geht nicht…

  4. Sash sagt:

    @Der Schwob:
    Ja, ich denke aber, es liegt auch viel an der Hitze gerade. Im Grunde entspricht morgens ins Bett gehen doch eher meinem Rhytmus als um 5 Uhr aufstehen. Ich kann das immer noch nicht mit Vor-Null-Uhr-ins-Bett. Das ist bäh.

  5. Marcus sagt:

    Wie wäre es, wenn du auf dem Heimweg einfach mal paar Haltestellen früher aussteigt und die restlichen Kilometer nach Hause joggst?? Wenn man erschöpft ist, kann man bestimmt besser einschlafen ;).

  6. Sash sagt:

    @Marcus:
    Aber ich hatte gestern schon frei – das war wahrscheinlich das Problem 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: