Sorry für so wenig!

Heyho Peoples! Sorry, dass ich gerade so wenig dazu komme, meinen Blog zu aktualisieren. Ich hab am kommenden Donnerstag meine schriftliche Prüfung, und ich muss schon noch einiges in mein Hirn pressen. Da bleibt wenig Zeit, das Internet zu durchforsten und meinen Senf zu jedem Schwachsinn zuzugeben, den die Bild oder sonstige Leute verbrechen. Ich bemühe mich natürlich trotzdem!
Jetzt wollte ich noch eine niedliche Sache hier aus unserem „Kiez“ melden. Wir haben hier nämlich etwas, das nicht jeder Stadtteil haben wird: Eine mobile Disco.
Regelmäßig tauchen hier auf dem Parkplatz vor dem Haus Autos auf, die mit ordentlich Power in den Subwoofern dafür sorgen, dass sich die ortsansässige Jugend vergnügen kann. Da wird dann auf dem Parkplatz getanzt und gegrölt, und der Kaiser’s von nebenan sorgt für den Verkauf von Alkoholika. Ich klinge jetzt bestimmt wie ein genervter Anwohner – das bin ich aber wirklich nicht. Ich finde es nur witzig, und ich hab mir vorgestellt, wie sich ein eigenes Konzept daraus entwickelt. Analog zu den Büchereibussen in anderen Stadtteilen eben – nur auf’s Niveau der Zielgruppe zugeschnitten. Finanziert wird so eine mobile Disco natürlich über Spenden (Mama und im Extremfall Schutzgelder 😉 und auflegen tun natürlich die Stars der noch jungen Szene: DJ emule-Highspeed und MC 3er-Proll besticht mit ein paar Vocals. Dieser Stadtteil hier groovt sowas von – und das alles aus der Heckklappe eines zehn Jahre alten Opel Corsa in Rot. Fantastisch!
Im Ernst: Ich mag die Umgebung immer noch…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: