Tierpark Marzahn

Eigentlich waren sie schon vorbeigelaufen, dann aber kamen sie zurück: Drei lustig angeheiterte Russen am Bahnhof Friedrichsfelde-Ost.

„Moin, wo darf’s hingehen?“

„Tierpark Marzahn.“

WTF?

OK, wir haben hier in Marzahn nächstes Jahr die IGA, da hätte es mich nur wenig verwundert, wenn dafür auch ein Zoo gebaut würde. Ich meine: Wer bei maximal 100 Meter hohen Bergen eine Seilbahn installiert, dem ist alles zuzutrauen!

Der gemeinhin bekannte Tierpark einerseits und Marzahn andererseits sind von Friedrichsfelde-Ost aus eben zwei entgegengesetzte Richtungen. Aber so sollte es wohl sein. Zwei Leute am Tierpark absetzen und dann nach Marzahn. Und hey, ich hatte eh genug an diesem Tag, da kam eine Tour nach Hause gerade recht. Am Tierpark kam dann die allerbeste Wende: Der offenbar zahlungswillige Typ (es waren drei Kollegen von einer Weihnachtsfeier) bot dem zweiten Kumpel an, dass er nicht hier aussteigen und die Bahn nehmen müsse, sondern wir das gerne noch mit dem Taxi erledigen könnten.

Also stand als nächstes zwischenzeitliches Fahrtziel Oberschöneweide an.

Da hier auch Nicht-Berliner mitlesen: Die Fahrt war auf ganz Deutschland umgerechnet etwa eine von Berlin über Erfurt nach Rostock. Und in Erfurt bekam ich dann gesagt, dass vor Rostock noch ein Zwischenstopp in Stuttgart fällig wäre. Bei mitlaufendem Taxameter.

So denn!

Ich brachte beide heim, aber am Ende kramte der Typ auf dem Beifahrersitz bei mehr als 35€ einen einsamen Zwanni raus und war offensichtlich selbst überrascht, dass das wohl nicht so ganz aufgehen würde. Also zur Sparkasse.

(Kartenzahlung wäre auch gegangen, aber der Kerl wollte wohl mehr als nur die Taxikohle abheben)

Die Sparkasse ums Eck hatte wie so viele nachts geschlossen. Also bat er mich, mal eben kurz nach Ahrensfelde zu fahren. Genau genommen war das noch Marzahn-Nord, aber auf unserer imaginären Deutschland-Tourkarte war es eben Malmö.

Wie eben schon bei ihm vor der Tür lotste er mich an eine Sparkasse, bei der ich mehr als 30 Meter entfernt halten musste. Ich bin ein zweites Mal auch ausgestiegen und hab ihn beobachtet. Dass er einfach abhaut, wäre so absurd ja nicht gewesen. Und tatsächlich verschwand er nach dem Geldholen weit weg hinter einem Busch und ich war kurz davor, mich zu ärgern. Ich Idiot lasse es ja auch mit mir machen!
Kurz ums Eck geschielt war allerdings klar, dass er nur mal kurz pinkeln musste. Danach kam er brav und artig zum Taxi zurückgetorkelt.

Für das, was ich dann getan hab, hatte ich weder einen handfesten Grund, noch eine rechtliche Grundlage. Aber in Anbetracht der ganzen Tour hab ich’s trotzdem getan: Ich hab folgendes gesagt:

„Hey, ist jetzt alles unnötig stressig gewesen und ich will ehrlich sein: Ich find’s cool, dass Du deine Freunde noch heimgebracht hast! Sowas sehe ich definitiv zu selten. Der Rest der Strecke liegt eh auf meinem Heimweg, also mache ich jetzt mal die Uhr aus und wir sind mit den knapp 40€ hier einfach quit, ok?“

Natürlich war das ok. Zumal der Kerl nie versucht hatte, den Preis zu drücken. Der war dankbar, happy und hat noch ein gutes Trinkgeld gegeben. Und für mich wäre die Tour auch mit 3€ mehr irgendwie keinen Fatz besser gewesen. OK, das Karma war dieses Wochenende ein Arschloch und es ging vergleichsweise beschissen weiter. Aber was will ich mich beschweren? Es war immer noch die ungefähr beste Tour, die ich an diesem Abend um diese Zeit hätte kriegen können. Und zudem: DER steigt auch nächstes Jahr wieder ins Taxi. Und ich werde für ihn da sein! 😉

15 Kommentare bis “Tierpark Marzahn”

  1. Joe sagt:

    Da hast du ja ein paar seltene Exemplare erwischt. Ich wußte garnicht, das es auch Russen gibt, die betrunken nicht aggressiv werden.

  2. Ulf sagt:

    Ick sachs mal mit sieben Worten: LOB !

  3. Sam sagt:

    Tztztz.. dass du einfach die Esel und Gänse (?) an der Mühle vergisst. Ist doch auch ein Tierpark. XD

  4. Marco sagt:

    Nach einem Blick auf die Karte (damit ich dass nicht nur in Deutschland/Schweden, sondern auch in Berlin nachvollziehen kann) ist mir aufgefallen, dass eine mögliche Lösung für die seltsame Ansage zu Beginn auch hätte sein können, dass er nicht den Tiergarten, sondern den Tierpark meint, der fast direkt am Bahnhof Lichterfelde Ost liegt 🙂

  5. Marco sagt:

    Lösch doch bitte diesen und meinen Kommentar zuvor – er hat tatsächlich Tierpark gesagt und gemeint. Irgendwie hatte ich (wohl, weil für Nichtberliner bekannter) gedacht, es sei zuerst zum Tiergarten und dann nach Marzahn gegangen, was ja von Lichterfelde Ost aus noch besser gewesen wäre…
    *Ascheaufmeinhaupt*

  6. Roichi sagt:

    @Marco

    Nicht Lichterfelde. Friedrichsfelde.

    @ Sash

    Dein Blog will nicht.
    Schmeißt nur Fehlercode 500 raus.

  7. Senfgnu sagt:

    @Joe: Ich kenne viele Russen, die betrunken eher an tapsige Kuschelbären erinnern. Sehr putzig, kann aber anstrengend werden.

  8. Tobi sagt:

    Sorry, hab grad keine andere Möglichkeit dir zu schreiben, deshalb hier: kann es sein das dein persönlicher Blog down ist?

  9. Marco sagt:

    Ou Mann, dann hab ich aber jetzt genügend durcheinander gebracht, oder? Ich sag besser nichts mehr… 😉

  10. SaltyCat sagt:

    Marco 😀 passiert

  11. NurEinStudent sagt:

    @Roichi
    @Tobi

    ich zitiere:
    „Hab mir erfolgreich meinen privaten Blog zerschossen. Da ich es selbst war, sind Hinweise darauf nicht unbedingt notwendig. :)“ @sashbeinacht bei Twitter, 08.12.16

  12. Roichi sagt:

    Hab kein Twitter.
    Aber Danke für die Nachricht.

  13. NurEinStudent sagt:

    @Roichi
    Man muss auch gar kein Twitter haben, um da mitzulesen. Ich bin auch nicht bei Twitter registriert, aber da Sash’s Twitter-Account öffentlich zugänglich ist, schau ich da öfter mal vorbei.
    Kann ich übrigens jedem empfehlen, da steht allerlei amüsantes Zeugs 😉

  14. Roichi sagt:

    Wenn ich soviel Zeit im Studium hätte, würde ich das machen. Habe ich aber nicht. Dank Engagement an der Uni und diversen anderen Verpflichtungen.
    Viel Erfolg im Studium weiterhin.

    Ein Mitstudent.

  15. Sash sagt:

    @NurEinStudent:
    Danke fürs Weitergeben. Ich bin (wie sicher unschwer zu erkennen) die Tage wenig am PC gewesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: