Qualitätsmerkmal Bodenwelle

„Hier müssen Sie dann gleich links!“

„Ich weiß. Und sofort danach nochmal.“

„Ja, das stimmt. Ach, Sie kennen sich ja aus. Das hab ich schon vorher gemerkt, als sie da so abgebremst haben, als da diese Bodenwelle war. Da dachte ich gleich: Der junge Mann weiß Bescheid!“

Sash, 34. Weiß immerhin, dass er vor Bodenwellen besser bremst. 😉

9 Kommentare bis “Qualitätsmerkmal Bodenwelle”

  1. Wohl eher, daß da eine Bodenwelle ist.

  2. Sash sagt:

    @Buntklicker.de:
    Naja, vor vielen Bodenwellen könnte man auch einfach bei einer spontanen Sichtung bremsen. 😉

  3. Ich bin vor Jahren mal ungebremst mit dem Rettungswagen über so bekloppte Fahrbahnschwellen gedonnert. Ich war schon länger nicht mehr in der Straße gewesen und nicht mitbekommen, dass dort solche Schwellen gesetzt wurden. Natürlich auch welche, die man nachts kaum sieht. Passiert ist zum Glück nichts, Patient war auch keiner an Bord und der Kollege hats sportlich genommen, der wusste nämlich auch von nix und wahrgenommen hat er sie auch nicht. Mir wars allerdings peinlich, weil ich sonst eingentlich sehr umsichtig fahre und sowas vermeide.

  4. Wenn auch sonst nichts, kannst du wegen das. Ist doch auch was! 😛

    *duck und weg*

  5. Passivsammeltaxler sagt:

    Auf meiner Taxi-Stammstrecke sind die ganze Straße entlang paarweise Gullideckel, so dass man sich bei normaler Geradeausfahrt ständig ein „wumm-wumm“ einfängt, weil sie genau links und rechts die Räder treffen. Ortskundige Taxler erkennt man daran, dass sie einen halben Meter bis einen Meter weiter links fahren, als es üblich wäre, und dafür mit „Taxigeschwindigkeit“ fahren, statt nach dem ersten „wumm-wumm“ auf 30 km/h runterzugehen, weil sie Schiss um ihre Stoßdämpfer haben.

  6. paule sagt:

    …………und das ist für einen „Berliner Schwaben“ doch schon mal ganz schön-:).

  7. Cliff McLane sagt:

    Vor Jahren mal bog ich schwungvoll in eine mir bekannte Straße ein, die ich aber länger nicht befahren hatte — und legte erst einmal vor Schreck eine Vollbremsung hin. Hatten die da abwechselnd links und rechts Blumentröge aus Beton hingepflanzt, sodass man im Slalom und im Schritttempo da durch musste. Seither wird die Straße gemieden, was wohl auch der Sinn der Maßnahme war; aber ich frage mich ob „Durchfahrt verboten — Anwohner frei“ nicht die billigere Lösung gewesen wäre.

  8. Billiger sicher, aber weniger wirkungsvoll. Wer hält sich denn an so ein Schild?

  9. Sash sagt:

    @pflaegermeister:
    Verstehe ich. Ist mir aber auch schon passiert.

    @Die Unsoziale:
    Hey! 😉

    @Passivsammeltaxler:
    Ja, so Ecken gibt es.

    @paule:
    Naja, ganz so neu bin ich ja auch nicht mehr. 😀

    @Cliff McLane:
    Ja, die Erfahrung ganz alleine ist am Ende dann doch ein schlechter Ratgeber im Straßenverkehr. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *