Andere Jobs, andere Beifahrer

Er hat mich noch kurz vor dem Ostbahnhof erwischt. Ein netter Typ, der auch umgehend auf mein Angebot, loszuquasseln, losgequasselt hat. Feierabend, Gastronomie, nun endlich ein Tag frei, hopsassa und trallala. Im Ernst: Hat Spaß gemacht. Wir waren dann auch gleich beim Thema Arbeit und so ließ er mich dann wissen, dass er auch schon mal Fahrer gewesen sei. LKW und international allerdings. Das aber hätte er nach einigen Jahren aufgegeben, weil er – was zweifelsohne richtig war – eher einer wäre, der gerne redet, viel mit Menschen zu tun hat, etc.

Seine ersten Lösungsstrategien allerdings klangen auch nicht schlecht:

„Zuerst hab ich mir einen Hund mitgenommen. Einen Chihuahua. Arg viel größere kannste ja nicht mitnehmen. Aber der war dann trotzdem stressig. Bei jeder etwas engeren Kurve hat er gejault. Später hatte ich dann einen Wellensittich. Aber da konnteste nicht schlafen. Also zumindest, so lange man ihn nicht abgedeckt hat. Dann ging’s eigentlich …“

Ich fand’s ’ne lustige Vorstellung. 🙂

Aber ich muss auch sagen: Ja, der Typ war wirklich mehr Barmann als Trucker! Wobei Taxifahrer als Mischung vielleicht auch noch ganz gut geklappt hätte. Aber ohne Tiere halt … denn – wie die Hardcore-Leser wissen – es gibt zwar keine Regelung, wann wir Tiere mitnehmen müssen, aber eigene dürfen wir nicht dabeihaben.

8 Kommentare bis “Andere Jobs, andere Beifahrer”

  1. Ivo sagt:

    Bitte wie schnell muss der um die Kurve gefahren sein, damit der Zwergrattler gejault hat?

  2. SteffKo sagt:

    Gut das er kein Pferdenarr war…

  3. Roichi sagt:

    Das hätte aber doch mal etwas.
    Taxifahrer mit Papagei auf der Schulter, der dann immer die von Fahrgästen gelernten Ausreden aufsagt, warum grad kein Geld da ist, oder die besten Schimpfwörter der letzten Woche.
    😉

  4. Draalo sagt:

    @Roichi: Jo, bin sicher genau DAS wünscht sich Sash als ständigen Schichtbegleiter – Einen Papagei der alle Naselang ein „mirisschlechht…“ gefolgt von einer Kakophonie der besten Würgegeräusche des letzten Monats von sich gibt 😀

  5. Sash sagt:

    @SteffKo:
    😀

  6. Sebastian sagt:

    Och, so eine Königspython als Haus- bzw. Taxitier würde zumindest das Überfallrisiko deutlich reduzieren. 🙂

    PS: Ganz andere Frage: Nutzen die Fahrgäste Dein WLAN wirklich? Lohnt sich das für die paar Minuten?

  7. Andy sagt:

    Ich musste bei dem Hind im Lkw sofort an die Filme mit Burt Reynolds denken. Bandit und Snowman mit seinem Beagle und nem Container Bier…

  8. Sash sagt:

    @Sebastian:
    Ähm, der Link geht nicht zu mir. Ich hab nichtmal zu Hause W-LAN. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *