„Mach‘ mal halblang, Du Vollspaten!“

Selten, dass ich sowas über Leute denken, die am Ende die Schicht abrunden. In dem Fall aber wollte ich gar nix abrunden. Es waren die letzten Minuten des letzten Tages des hervorragenden Wochenendes um den ersten Mai. Für mein persönliches Tagesziel hätten mir zwar noch ein paar Euro gefehlt, aber ich war umsatzmäßig schon der beiden Vortage wegen mehr als nur zufrieden. Und so hab ich den Wagen betankt, saubergemacht und wollte nun zur Firma, die Kiste abstellen. Von der Tankstelle aus etwa ein Kilometer.

Als ich mich aber ins Auto schwang, fuhr von hinten ein schwarzer Opel heran und gab mir zweimal die Lichthupe. Drängler an der Tanke, die nicht mal die wirklich flotten drei Sekunden Zeit haben, bis ich den Tankbeleg ins Portemonnaie gepackt und die Tankkarte in ihr Etui geschoben habe … kann ich ja leiden wie Pickel am Arsch!*

Als ich genervt den Schlüssel umdrehte, sprang aber der Beifahrer aus dem Auto und sprang zu mir an die Seitenscheibe.

Also anderes Szenario – und zwar ein gar nicht unangenehmes:

Ein paar Jungs aus Köln mussten ein Mädel abholen, hatten sich aber verfahren, weil sie kein Navi dabei hatten. Die Straße, die sie ansagten, wusste ich sofort einzuordnen, und sie lag immerhin mal nicht wieder in der Innenstadt, sondern in Richtung Köpenick. Eine flotte 15€-Lotsentour mit einem der Jungs im Auto. Zehn Minuten über leergefegte Hauptstraßen, fertig. Sonntagmorgens ist da sogar Konvoifahren völlig stressfrei. Also hab ich die Schicht nochmal spontan verlängert. Die Fahrt war nicht sehr spannend, der Typ in meinem Auto konnte nur so mittelprächtig deutsch, aber am Ende sind wir gut angekommen und zumindest mein „Heimweg“ ging ebenso flott vonstatten.

Wenn ich als Taxifahrer inzwischen eines gelernt haben sollte: Es gibt eine ganze Reihe Menschen, die die Lichthupe nicht als Beleidigung einsetzen. Vergisst man im Alltag halt trotzdem schnell mal …

*Im Ernst: Ich trödele wirklich nicht an der Tanke, die Bewegungsabläufe da sind seit Jahren einstudiert, die meisten Leute brauchen länger, um ihr Zündschloss zu finden oder den ersten Gang einzulegen.

8 Kommentare bis “„Mach‘ mal halblang, Du Vollspaten!“”

  1. ELP sagt:

    “ der Typ in meinem Auto konnte nur so mittelprächtig deutsch“
    Gilt das nicht für alle Kölner? 😉

  2. Phil sagt:

    Janz höösch!
    Ich han keen probläm met mige Dütsch!
    Do kanns mir dä Puckel erafrötsche.

  3. Cliff McLane sagt:

    > Es gibt eine ganze Reihe Menschen, die die Lichthupe nicht als Beleidigung einsetzen

    Ich habe letzte Woche erst die Lichthupe eingesetzt. (Kein eigenes Auto, eins von der Firma, für die ich arbeite.) Dass es dann trotzdem geblitzt hat, dafür kann ich nichts.

    Stimmt schon: Die meisten Leute haben vergessen, dass die Lichthupe in erster Linie ein Aufmerksamkeitssignal ist („mach langsam, da vorne ist Radar“ oder auch „he, rechts wäre auch eine Spur frei“) und nicht grundsätzlich ein Bedrängnis oder eine Beleidigung.

  4. Sash sagt:

    @Kölner und Phil:
    Auf genau die Kommentare hab ich gewartet. 🙂

    @Cliff McLane:
    Na hör mal: Alles, was impliziert, ICH solle IRGENDWAS ANDERS machen, IST eine Beleidigung! Autofahrergrundgesetz, genauen Paragrafen weiß ich gerade nicht …
    😉

  5. senfgnu sagt:

    zum Thema drängeln noch meine persönliche Vorgehensweise: einfach nett winken. die Ergebnisse variieren von HB-Männchen bis sofortiger Entspannung.

    ich könnte mir auch ein LED-Schild mit „mein Kofferraum ist zwar groß, ihr Auto passt aber nicht rein“ machen…

  6. Wahlberliner sagt:

    Die Lichthupe ist mir meist bekannt durch kurzes Aufblinken, womit man ausdrückt (oder gesagt bekommt): Fahr, ich lass Dich rein!

  7. lejupp sagt:

    Ohoh, ich nehme mir nach dem Tanken sogar immer noch die Zeit den Tageskilometerzähler und den Bordcomputer zurückzusetzen. Muss ich jetzt ein schlechtes Gewissen haben?

  8. TomTom sagt:

    @lejupp: Ich schreibe die Werte sogar noch auf…herje.

    @all: Wusstet ihr, dass man Außerorts (licht-) hupen darf um einen Überholvorgang anzukündigen (StVO §5 Abs. 5 & §16 Abs. 1 Nr. 1)? Ich denke derjenige würde sich bei so einem Verhalten so richtig genötigt fühlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: