„Kein Wechselgeldtrick“

Es kam wirklich einiges durcheinander beim Bezahlen der Gruppe. Denn eine von den Frauen wollte eigentlich während der ganzen Rechnerei einen Fuffi kleingewechselt bekommen und das hat die ganze Aktion etwas verkompliziert.

„Sorry, das sollte jetzt nicht so’n Wechselgeldtrick werden, ehrlich!“,

meinte Sie, als wir alles geklärt hatten, zu mir. Was eigentlich schade war, denn zu diesem Zeitpunkt hatte ich die Fahrt bezahlt, Trinkgeld, dazu den Fünfziger von ihr in der Tasche und den kleingewechselten Schein ebenfalls. Wechselgeldbetrug zum Wohle des „Opfers“ hätte ich voll ok gefunden und ich kann sie nun nur nachträglich anflehen, damit doch auf Deutschlandtour im Taxi zu gehen … 😉

5 Kommentare bis “„Kein Wechselgeldtrick“”

  1. Johannes sagt:

    Ist mir neulich auch zum ersten mal passiert, dass ich beim bezahlen den Überblick verloren habe. Zum Glück Bin ich an einen ehrlichen Kellner geraten, der mich dann nochmal gefragt hat, ob ich wirklich 25€ Trinkgeld geben wollte…da freut sich der studentische Geldbeutel 😉 (aber klar, der Kellner vielleicht nicht ganz so.)

  2. Wahlberliner sagt:

    Jetzt mal ehrlich: Hast Du etwa die 50€ extra behalten? Kann ich mir eigentlich bei Dir gar nicht vorstellen…

  3. Sash sagt:

    @Johannes:
    Man hat als Dienstleister IMMER andere Wünsche als der Kunde. 🙂

    @Wahlberliner:
    Nein. Ich war nur noch am Rumüberlegen, während eine der Damen schon abwinkte und meinte, es stimme so.

  4. Thomas T sagt:

    Servus, bin selbst Taxifahrer in Dresden und diese Situation kenn ich nur zu genüge!

    Da haste 7 Leute im Auto sitzen, Fahrpreis 20,30 € und die fangen an mitm Handy zu rechnen wieviel jeder wirklich bezahlen muss!
    Ich sag meist, sogut wie jedesmal einer bezahlt und der Rest soll dann untereinander geklärt werden! (Auch meist besser fürs Trinkgeld^^) Da ich das immer Panne finde von jedem einzelnen 3 € zu bekommen und am Ende kommt man eh durcheinander!
    Was auch gerne klappt, wenn eine größere Gruppe einsteigt und die Fragen was es Kosten wird? Ist gern meine Antwort der obligatorische Taxifünfer für jeden! Und wenn man dann das Wechselgeld geben will am Ende der Fahrt, heißt es meist eh stimmt dann so 😀

  5. Andy sagt:

    Ich hatte mal so einen total bekifften Pizzaboten, wir beide gemeinsam haben es geschafft erst mit einem Hunni, dann mit einem Fuffi, mit der Trinkgeldaufrundung und den vier Schachteln Kippen die separat von der Pizza bezahlt werden mussten soviel Chaos in Grundschulmathematik zu bringen das ich am Ende mit der Pizza zwischen den Zähnen beim Nach zählen bemerkt habe das ER mich für die Pizza bezahlt hat. 22 Euro Pizza, 20 Euro Sargnägel, ich bin mit 150 ins Rennen gegangen und hatte danach 170.

    Er hats dann nach dem Anruf später noch abgeholt, und wir haben beide nicht durch blickt wie wir das geschafft haben. Vielleicht reichen meine mehr als zehn Jahre Nichtmehrkifferei immer noch nicht um wieder geradeaus zu addieren…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: