„Mal gucken, wo Du dann anhälst …“

Es gibt Spaßvögel da draußen … man glaubt es manchmal gar nicht.

Die Fahrt war extrem kurz, im wahrsten Sinne nur einmal ums Eck wollte der reichlich stramme alte Kerl. Er war mühsam und nicht eben zielstrebig auf mein Taxi zugetorkelt und fiel mit einem lauten Ächzen in den Sitz.

„Enlm!“

„Was bitte?“

„Engeldamm, hab ich doch gesagt!“

Ich hab das mal so stehen lassen und bin losgefahren.

„Na ma‘ kieken, ob ick nich‘ einschlaf untawegs!“

„Ach, bei den paar Sekunden bin ich optimistisch.“

„Wenn, dann kannste einfach weiterfahren. Mal gucken, wo Du dann anhälst …“

Keine schlechte Idee, die Fahrt ein wenig zu verlängern. Also für mich. Für ihn … aber egal.

„HAHA, WAR NUR SPASS, VERSTEHSTE!?“

Inzwischen waren wir im Engeldamm.

„Wo soll ich denn jetzt genau halten?“

„Hab doch gesagt: Fahr hin, wo Du willst. HAHA, SPASS MEIN LIEBER! Da vorne is‘ ok.“

Ich glaube, arg viel weiter hätte ich den Spaß auch kaum ausgehalten …

19 Kommentare bis “„Mal gucken, wo Du dann anhälst …“”

  1. Mit „spaßvogel“ hast du das ganz treffend zusammengefasst …

  2. Faxin sagt:

    Ich halse nicht davon hälst zu schreiben
    Sorry… ist sowas, wo ich immer gleich Zuckungen bekomme, weil’s irgendwie jeder falsch schreibt und man es genau deswegen doch eigentlich wissen könnte. ^^

  3. Faxin sagt:

    …und es war klar, dass ich mich bei dem Posting gleich vertippe. 😀
    nicht = nichts

  4. PMK74 sagt:

    Dass das „hälst“ orthografisch nicht korrekt ist, dürfte Sash bewusst sein – er versucht meines Erachtens, lediglich den Wortklang des angetrunkenen Fahrgastes lautmalerisch an den Leser zu bringen. 😉

  5. Phonebitch sagt:

    Sei froh dass er dir nicht mit einem „überrasch mich“ gekommen ist ……

  6. Faxin sagt:

    @PMK74: Und wenn nicht, dann hat er jetzt eine gute Ausrede am Start 😉

  7. hrururur sagt:

    Himmel noch eins! Ist doch schietegal, ob Sash irgendein popeliges Wort richtig schreibt oder orthographisch kreativ ist. Man kann es lesen, läuft. Wir sind hier nicht im Dudenblog. Ja, Rechtschreibung ist wichtig, auch und gerade im Netz, aber da jetzt an irgendeinem Begriff aufhängen ist trollig und damit unnötig

  8. Auchkeingefälschtername sagt:

    hr(ur){3} ist auf krawall gebürstet

  9. hrururur sagt:

    Nein, genervt von Leuten, die sich einen auf eventuelle/vermeintliche/tatsächliche Tippfehler anderer runterholen. Das ist etwas so unendlich unangenehm deutsches. Die Diskussionskultur der Heise-Foren ist DIE Charaktereigenschaft von uns Deutschen im Netz. Uns geht es offensichtlich zu gut hierzulande.

  10. Faxin sagt:

    @hrururur: Wir alle haben unsere Fetische und manche können bei sowas einfach nicht an sich halsen. 😉

  11. elder sensibelchen sagt:

    Wo hab ich das gerade noch gelesen?

    Die Schriftsprache wird überschätzt, sie ist eine von vielen möglichen Variationen.

  12. Sash sagt:

    @taxiblog bremen:
    So bin ich halt …

    @Faxin und PMK74:
    Danke Euch beiden! Ich ziehe mich nicht auf den Ausredenstandpunkt zurück, sondern hab es tatsächlich falsch geschrieben. Dumme Sache, aber man hat halt so seine Schwächen. So gesehen danke ich auch für die Korrektur, ich versuche es mir zu merken. 🙂

    @Phonebitch:
    Oh ja, das sind dann die ganz guten … 😉

    @hrhrurur:
    Danke! 🙂
    Ich weiß deinen Einsatz zu schätzen und ich sehe das auch gerne etwas lockerer. Insofern hast Du meine Zustimmung. Andererseits war ich in dem Fall wirklich unsicher und doch zu faul zum googeln. Deswegen bin ich ernsthaft froh über den Hinweis. Zumal Faxin hier auch regelmäßiger Kommentator ist und ich das aufgrund vieler gut gemeinter Kommentare nicht gleich als lästiges Getrolle aufgefasst habe. Konstruktive Kritik kann man hier gerne auch mal mit einem Augenzwinkern sarkastisch vortragen, sieh’s deinerseits nicht so eng! 🙂

    @elder sensibelchen:
    Wo das war, weiß ich nun auch nicht. Aber im Kern zumindest ist die Aussage wahr. Vor allem, wenn man den Wandel der Sprache mal akzeptiert hat. (Und ja, auch ich tue mich da bisweilen schwer …)

  13. hrururur sagt:

    Ich bin wohl einfach etwas zu viel in Kommentaren zugange zur Zeit und hab da deswegen wohl gerade eine sehr niedrige Toleranzschwelle bei diesem Thema, die Thema dann auch noch auf einen stressigen Tag getroffen ist. Tut mir leid, wenn ich da gestern wem auf die Füße getreten bin, das wollte ich nicht!

  14. hrururur sagt:

    Minus einmal Thema, wo auch immer das herkam

  15. Sash sagt:

    @hrhrurur:
    Finde ich sehr nett, dass Du das so sagst. 🙂

  16. Faxin sagt:

    @hrhrhr: Es gibt viele, die auf Korrekturen allergisch reagieren. Sowas nervt ja auch, schließlich beschäftigt es sich nicht mit dem eigentlichen Text.

    Ich aber habe zum Beispiel so gelernt, dass es nicht „irgentwas“ heißt – und glaube mir, vor 20 Jahren war das Internet noch ganz anders aufgezogen, die Korrektur wurde da deutlich „offensiver“ vermittelt oder man wurde direkt komplett ausgeschlossen, wenn man Fehler nicht zügig abstellt.
    Und ehrlich gesagt, fand ich die Zeit damals wirklich gut. Es war effektiv (ich muss heute „irgendwas“ zu „irgentwas“ ‚korrigieren‘, weil ich es mit ‚t‘ nicht tippen kann, obwohl ich es will) und effizient: Man bekommt binnen kürzester Zeit eine bessere Rechtschreibung, weil man sich über sich selbst ärgert und das abstellen will. Und außerdem versucht man ja an Informationen zu kommen, das geht nur, wenn man nicht ignoriert wird.

    Man muss nicht perfekt schreiben, um sich verständlich zu machen. Aber gute Rechtschreibung und eine gute Ausdrucksform sind nunmal die Kleidung im Internet. Im Chat kann man auch mal im ranzigen Jogginganzug antworten, aber in Gesellschaft darf es wenigstens die ordentliche Jeans und ein gebügeltes Hemd sein. Und wer vorne auf der Bühne steht, der sollte sich durchaus um einen Anzug bemühen.
    „Hälst“ ist nunmal der ranzige Jogginganzug.

    Sowas kann passieren. Der Hinweis zur Korrektur ist ja auch nicht die Abwertung des Schreibers auf ’nicht lesenswert‘ – wie es vor 20 Jahren durchaus nicht unüblich war – sondern die freundliche Aufforderung, sich auf der Bühne etwas aufmerksamer um die Kleidung zu kümmern, weil numal der ranzige Jogginganzug unterm Jacket rauslugt und man es sieht und es einfach kein gutes Bild für die Startseite ergibt. Das ist durchaus mit dem Ziel verbunden, dass es zukünftig besser aussieht, nicht mit dem Ziel Sash als schlechten Schreiber zu diffamieren. Sashs Rechtschreibung ist im allgemeinen ja auch absolut in Ordnung – da kann man das „hälst“ ja auch noch glattbügeln. 🙂
    Und dafür braucht es nunmal manchmal Korinthenkacker, wie ich es (manchmal) einer bin. 😉
    Ich bemühe mich aber darum, es halbwegs humorvoll anzubringen, da ich den Inhalt des Textes nicht der Rechtschreibung unterordnen möchte. Zum eigentlichen Text hatte ich aber gerade keinen Kommentar.

  17. hrururur sagt:

    Faxin:

    Ich bin erst sechzehn Jahre im Internet unterwegs und ich finde ganz ehrlich, dass es damals zwar strenger war auf der einen Seite, aber heute bedeutend nerviger, weil oft ein riesiges Getöse um einen einzelnen Tippfehler(was es ja meist ist… Wenn jemand komplett Grütze schreibt, dann wird nicht so diskutiert, dann gibt es einen nicht weiter kommentierten Kommentar oder gleich den Block) gemacht wird. Erleb ich zur Zeit laufend in verschiedenen Foren und das wollte ich hier verhindern.

  18. hrururur sagt:

    @Sash: ist halt die Wahrheit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: