Diese besondere Wertschätzung

Ich hab das Auto mit 6 Leuten wirklich voll beladen bekommen. An der Biermeile. Den Trikots nach zu urteilen fünf Sportlerinnen und ihr Trainer. Er nahm vorne Platz, die Mannschaft (die Sportart weiß ich leider nicht) hinten. Während die Mädels gut gelaunt sangen und quatschten, fragte auch er mich wegen des Großraumzuschlags aus. Immerhin hätte ich ihnen damit ein weiteres Taxi erspart, da wäre das ja nicht so wild. Und überhaupt: Das koste jetzt nur so Pi mal Daumen 13 €? Wie würden wir Taxifahrer denn dann bitte ordentlich Geld verdienen? Ich hab ihm die Frage entsprechend unseres Gesprächs auf englisch beantwortet:

„Well, the secret is: we do not!“

Die Tour war wirklich nicht lang, es ging zum Radisson Blue am Alex, aber er brachte ein paar sehr pointierte Fragen unter zu meiner Arbeit und ihrer Bezahlung, dass ich es schon beachtlich fand. Er betrieb das beileibe nicht, um einfach eine Vorlage für Smalltalk zu finden, ihn haben die Berliner Taxifahrer wirklich interessiert.

Am Ende stand die Uhr bei 8,90 € plus eben dem einen Fünfer Zuschlag. Er kramte einen Zehner raus und meinte:

„This is for the ride.“

Dann legte er einen Fünfer obenauf und betonte:

„And this is for the other taxi we would normaly have taken too.“

Dann sammelte er ein wenig Kleingeld unter den Mädels ein und überreichte sie mir mit den Worten:

„And this is the tip. You’re doing a great job, I appreciate that. I couldn’t do that and you should be proud of what you’re doing. This is great. I enjoyed to meet you and I wish you a very succesful shift!“

Ich könnte jetzt pseudopathetisch damit schließen, dass diese Worte mir viel besser getan hätten als das Geld. Und ja, das haben sie vielleicht, das hat sich echt gut angefühlt. Aber als chronisch unterfinanzierter Taxifahrer muss ich doch auch mal anmerken, dass satte 11,80 € Trinkgeld einfach auch eine ziemlich geile Sache waren! 😀

9 Kommentare bis “Diese besondere Wertschätzung”

  1. Rosa sagt:

    Führst du eigentlich auch eine Statistik über das Verhältnis zwischen Trinkgeld und Preis pro Fahrt. Da dürften 11,80€ Trinkgeld bei 13,90€ Fahrpreis doch ziemlich weit oben liegen, oder?

  2. DrAnubis sagt:

    Das ist so ein Moment wo ich einfach mal „Gefällt Mir“ klicken möchte..
    Ich mag es auch wie er die Beträge gestaffelt hat..

  3. Joe sagt:

    Das sind die Sternstunden eines Taxifahrers. Anerkennung bekommen wir viel zu selten.

  4. Sternennacht sagt:

    Es ist schön wenn man sich mal nicht rechtfertigen muss für das bisschen Fuhrlohn ( ist österreichisch, und der Ausdruck gefällt mir gut ) und es ist schöner wenn man mal ein gutes Trinkgeld bekommt und am schönsten ist es wenn noch ein verbales Lob das ganze krönt.

  5. Sash sagt:

    @Rosa:
    Eine wirkliche Statistik führe ich da nicht. Aber den Rekord für Nicht-Blogleser müsste immer noch der Brite aus dem ersten Jahr mit über 400% halten: http://gestern-nacht-im-taxi.de/wordpress/2009/08/09/die-spinnen-die-briten/

    @DrAnubis:
    Ja, das war richtig gut. 😀

    @Joe:
    Vor allem so ausgiebige.

    @Sternennacht:
    Ja, arg viel perfekter geht es einfach nicht.

  6. Sammeltaxikunde sagt:

    Ich wünsche meinen Taxlern auch am Schluss immer eine erfolgreiche Schicht. 🙂
    („Frau Werwolf sagt des g’hört so!“)

  7. godot sagt:

    Welche Landsleute waren denn das? Aus den USA? Hört sich so an…

  8. Sash sagt:

    @godot:
    Wegen des Trinkgeldes oder wegen der Sprache? 😉
    Es waren Dänen.

  9. hafensonne sagt:

    Dänen! Dänen fetzen. Die sind so tiefenentspannt. Zum Glück liegen zwischen uns und Dänemark nur zwei Stunden Überfahrt mit der Fähre.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: