Schadenfreude

Herrlich, wenn schon die Überschrift ein Wortwitz ist…

Manch einer mag vielleicht meinen Tweet vorgestern Abend etwas erstaunt zur Kenntnis genommen haben.  Ich schrieb folgendes:

Das erste Mal jemandem erfolgreich einen Unfall gewünscht. Geiles Gefühl! #schadenfreude

Und es war wirklich enorm erheiternd 😀

OK, zu den Tatsachen! Ich bin am Sonntag Abend im Rahmen meiner Arbeit den Kottbusser Damm von Neukölln nach Kreuzberg entlanggedübelt. Trotz dieser brachialen Wortwahl war ich überwiegend regelkonform unterwegs. Das bin ich – wie die meisten Autofahrer – tatsächlich nicht immer. Es gibt so Straßen, die zum Heizen animieren. Der Kottbusser Damm bei Dunkelheit und „dichtem“ Verkehr zählt nicht dazu. Die Straße ist schlecht ausgeleuchtet, und neben den ständig auf einer der zwei Spuren haltenden Autos und den Radfahrern, die hier und da mal eine oder beide Spuren mitbenutzen, rennen auch gelegentlich Fußgänger in scheinbar suizidaler Absicht aus dem Dunkel des Mittelstreifengebüschs in Richtung Gehweg auf der anderen Fahrbahnseite. Und wenn man Glück hat, sind die meisten Beteiligten nüchtern und reaktionsschnell.

Der Fahrer des PKW mit DEL-Kennzeichen war sicher reaktionsschnell. Musste er auch sein, denn er übte sich im Kolonnenspringen und legte dabei eine ordentliche Geschwindigkeit an den Tag. Ich will mich nicht damit aufhalten, ob es 70 oder 80 km/h waren, Fakt ist, dass er gedrängelt und geschnitten hat, wo es nur geht.

Und mein Gedanke war eben:

„Mensch, dir würde ein Unfall jetzt echt gut tun!“

Auf der Kottbusser Brücke hatte der junge Mann ein Problem. Er fuhr gerade mal wieder auf der linken Spur, dort allerdings wollte jemand abbiegen und musste wegen des Gegenverkehrs warten. Dummerweise war die rechte Spur gerade aber mit fließendem Verkehr belegt, sodass der Eilige gezwungen war, anzuhalten. Das tat er auch, sogar problemlos und rechtzeitig. Immerhin.
Der Zustand, ruhend auf einer Fahrbahn, war ihm indes wohl entweder unbekannt oder unheimlich, und so beschloss er, daran etwas zu ändern. Im fließenden Verkehr auf der rechten Spur tat sich etwa 3 Autos vor mir eine Lücke auf – und die wollte er nutzen. Was genau er jetzt falsch eingeschätzt hat, weiss ich nicht. Jedenfalls ist er aus dem Stand mit Vollgas beim Anfahren seinem immer noch blinkenden Vordermann mit vernehmlichem Krachen ins Heck gefahren. Hihi.

Tut mir jetzt zwar sehr leid für den unbeteiligten Abbieger, aber ich hab mich gefreut. Eindeutige Schuldfrage, aber dennoch nur Sachschaden und einfach ein versauter Abend… genau so hab ich mir das in Gedanken ausgemalt gehabt.

Manchmal muss man eben auch böse sein 🙂

36 Kommentare bis “Schadenfreude”

  1. Schadenfreude ist eine der schönsten Freuden.

  2. Sash sagt:

    @Der Maskierte:
    Oh ja! Allerdings! 😀

  3. Klaus sagt:

    Tja Sash, der Kottbusser Damm hat es in sich. 😉

  4. Sash sagt:

    @Klaus:
    Ja stimmt! Das war auch eine klasse Geschichte 🙂

  5. Stefan Praß sagt:

    Als Fahrer mit DEL-Kennzeichen möchte ich aber sagen: Wir sind nicht alle so. 😉
    Trotzdem schade, dass Du uns auf die Art kennengelernt hast. Wenigstens hat unser Repräsentant für sein untadeliges Verhalten eine angemessene Strafe bekommen…

  6. Sash sagt:

    @Stefan Praß:
    Als ob ich wegen dieses Töffels alle DEL-Fahrer über einen Kamm scheren wollte…
    Nee nee, so schlimm bin ich dann doch nicht 🙂

  7. Stefan Praß sagt:

    Nein, das stimmt. Verallgemeinern gehört nicht zu Deinen Charakterzügen. 🙂

  8. Sash sagt:

    @Stefan Praß:
    Klar, ich bin ja nicht wie ihr anderen! 🙂

  9. Sash sagt:

    @Stefan Praß:
    Danke, danke! Autogramme gibt’s morgen wieder! 🙂

  10. Morgis sagt:

    @Stefan: Du musst noch Deinen Nachnamen bei WordPress ändern 😀

    Hab auch ein bisschen gegrummelt, als ich das DEL gelesen habe. Zum Glück habe ich mittlerweile ein anderes Kennzeichen 😉

  11. Stefan Grenz sagt:

    Muss ich nicht, Chrome hat die Vervollständigungsfunktion genutzt und ich nicht darauf geachtet. Bin auch nicht wirklich wach, weil der Jetlag mir immer noch in den Knochen hängt. Heute Nacht drei Stunden wach gelegen und heute erster Arbeitstag…
    Aber vielleicht sollten wir private Gespräche nicht bei Sash führen. Ich weiß nicht, was er davon hält. 😉

  12. Aro sagt:

    Naja, DEL ist ja nicht OHV. Bei denen ist Pauschalisieren nämlich in Ordnung.

    Ansonsten kann ich ja manche Schadenfreude auch nachvollziehen, wenn nicht Unbeteiligte reingezogen würden.
    Mir ist vor dei Wochen auch jemand hinten reingefahren, allerdings auf dem Goerdelerdamm, bei etwas höherer Geschwindigkeit. Er hatte Bremse und Gas verwechselt, meinte er.
    Für mich bedeutet das leider, dass ich wohl nun mein liebgewonnenes Tütü verliere und für ein paar huntert Euro irgendein fremdes Auto kaufen muss, was sicher nicht in dem guten Zustand ist, das meins war. Extrem ärgerlich sowas.

    Alles Penner, außer Mutti (und ich)!

  13. Stefan Grenz sagt:

    @Aro: Das tut mir natürlich Leid für Dich. Mein Auto war nagelneu, als es nach zwei Monaten bereits als Unfallauto deklariert wurde. Mir ist ein Transporter ungebremst hinten rein gerauscht und hat den Kofferraum meines Kombis auf Handgepäckgröße verkleinert. 🙁
    Witzigerweise hatte er ein ähnliches Kennzeichen, wie das von Dir zur Pauschalisierung freigegebene…OHZ (ohne Hirn zugelassen)

  14. Aro sagt:

    OHV, OHZ usw.: Die Abkürzungen, die oberflächlich gesehen auf den Landkreis hinweisen, sind tatsächlich nach einer mehrjährigen Sozialanalyse eingeführt worden. Wer sie zu verstehen weiß, ist dann schon vorgewarnt, weil er die wahre Bedeutung versteht.

  15. Razool sagt:

    Kennzeichen? DEL-LE 111?

  16. Mia sagt:

    Oh, schön, sowas wünsche ich dem ein oder anderen Gestörten hier auch gerne mal. Wobei ich mir meistens viel lieber wünsche, Polizei in Zivil zu sein. 😀

    Mir ist gestern auch einer in die Seite gefahren, ein Calwer… War also keine große Überraschung, nervig isses trotzdem.

    PS: Sash, noch Grüße von meiner Schwester, die, wie sich gestern beim österlichen Familienbrunch herausstellte, vor einiger Zeit ein paar Tage in Berlin verbrachte und dort wohl in Deiner Wohnung nächtigen durfte. 😉

  17. Zacki sagt:

    @Mia ok jetzt wirds Interessant, Du kannst die Geschichte doch nicht einfach so mit einem Smily abtun, jetzt wollen wir alles in allen (schmutzigen?) einzelheiten erfahren 😉

  18. Hannah sagt:

    Das letzte Mal eine ähnliche Fahrweise (leider ohne abschließenden Blechschaden) durfte ich bei einer ca. 80jährigen im dicken Mercedes erleben, die vom Theo an an jeder Ampel in der Kantstraße Kavalierstarts vom feinsten hinlegte und sich von den Autos in der zweiten Reihe nicht aus der Ruhe, sondern schwungvoll aus der Spur bringen ließ. Der gehäkelte Klorollenhalter im Heckfenster hatte mich eine andere Fahrweise vermuten lassen. Und was lernen wir daraus? Nicht pauschalisieren 😉

  19. Sash sagt:

    @Mia:
    Auch wenn es wahrscheinlich dafür sorgt, dass Zacki mich für noch schlimmer hält als ohnehin schon: Jetzt hast du mich tatsächlich neugierig gemacht, denn ich bekomme beim besten Willen nicht mehr alle Besucherinnen der Wohnung hier zusammen 🙂
    Also wenn du mir (gerne auch unter Ausschluss der Öffentlichkeit) einen Namen nennen würdest, dann fände ich das doch sehr nett. Ansonsten beweist das einmal mehr, dass die Welt ein Dorf ist 😀

    @Hannah:
    Das klingt tatsächlich abenteuerlich. Sowas muss man wohl mal erlebt haben, um die Pauschalisierungen sein zu lassen…

  20. Kommentator sagt:

    Zu dem Thema möchte ich auch noch beisenfen, klar, kann aber wohl jeder, seinerorts…

    „Die Partei“ (keine Werbung! Ich bin noch nicht mal Mitglied. Aber deren Wahlprogramme sind bestens lesbare Unterhaltung und gleichzeitig durchaus komisch als auch bitterernst gemeint – ich empfehle die Lektüre aus echtem Genuß an der geschliffenen Komödie des kurzen Satzes und des lang nachwirkenden Gedankens. Die allfällig-bornierten Anmaßungen des arrivierten Politikbetriebs sind hierzulande aber auch nur in satirischer Fassung noch einigermaßen fass- und ertragbar, so meine Meinung. Aber, und sei es nur zum Spaß: Mal das Programm der „Partei“ suchen und lesen…)

    Ich fang der Lesbarkeit halber den Satz nochmal an:
    „Die Partei“ hat in einem ihrer Hamburger Wahlprogramme vorgeschlagen, den sowieso schon einschlägig gekennzeichneten Autofahrern aus dem Umland bei jedem Überfahren der Stadtgrenzen erbarmungslos eine Art „City-Maut“ abzuknöpfen – in meiner Erinnerung Stücker 15 Euronen pro Fahrzeug und Einfahrt.
    Ich vermute: Nur die leider explizite Nichterwähnung dieses einen Programmpunkts auf den ohnehin wenigen „Die Partei“-Wahlplakaten hat verhindert, dass Hamburg von Heinz Strunk regiert und dafür von den alle Regeln und Geschwindigkeitsgebote vandalierenden Spoilertreckerfahrern verschont wird.

    Schade drum. Wär schön gewesen. (Ich gebe nun wieder ab in die „Hauptstadt“.)

  21. john sagt:

    Warum haben wir noch keinen Blogeintrag vom Unfall? =)

  22. Matthias sagt:

    Schadenfreude ist ja schön, aber nur solange, wie andere nicht geschädigt werden. Es ist eine Schande, dass man hierzulande trotz 0 Schuld am Verkehrsunfall trotzdem auf hohen Kosten sitzen bleibt.

  23. Mia sagt:

    War ja nicht das Taxi, sondern leider mein Privatwagen. 🙁

  24. Matthias sagt:

    Verd…

    Da nennt sich noch einer Matthias (dabei ist das soooo ein seltener Name).
    Schlimmer noch, er gibt genau meine Meinung wieder (ich fahre ein überdurchschnittlich altes Auto – da schwirrt der Begriff „wirtschaftlicher Totalschaden“ immer im Hinterkopf rum).

    Und jetzt kommt’s: Zu der Zeit als der andere (?) Matthias diesen Beitrag gepostet hat, lag ich mit meinem Kopf in einem MRT.
    Bis eben dachte ich noch, so ein MRT ist bloss laut (mächtig laut) und sonst harmlos – das muss ich jetzt nochmal überdenken…

  25. Stefan sagt:

    Ich kenne das Matthias. Als ich das letzte Mal aus einem MRT kam, bin ich auch in einem Paralleluniversum gelandet. 😉

  26. Sash sagt:

    @Matthias:
    Ich würde mich auch nie über unschuldig verunfallte Leute lustig machen. Der Witz an der Sache war ja schließlich, dass er schuld war.

  27. Matthias sagt:

    Ne Sash,

    der, dem der ‚etwas‘ unangepasste Fahrer draufgefahren ist, hat eventuell einen Totalschaden (an seinem möglicherweise alten Auto versteht sich).

    Er hat also einen Schuldigen und bekommt von dessen Versicherung nur den Zeitwert für sein geschrottetes Auto. Für dieses wenige Geld (wie gesagt, bei einem alten Auto) bekommt er aber fast nie ein gleichwertiges Auto als Ersatz, er muss also entweder drauflegen oder von irgendeinem eher unsicherem Händler irgendwas kaufen ‚wie besehen‘.

    Ich hab das schon durch und wenn mir so etwas zur Zeit passieren würde, könnte ich mir gar keinen Ersatz leisten.

    Die Krönung ist dann oftmals noch, dass der andere Vogel (also der Drauffahrer) seine Vollkasko von Papi bezahlt bekommt.

    @ Stefan
    Meine Vermutung war eher, das MRT könne vielleicht doch mehr als nur Bilder von Materie machen, wer weiß…

  28. Sash sagt:

    @Matthias:
    Ja gut, solche Konstellationen sind zweifelsohne scheiße. Dass ich das niemandem wünsche, ist klar.
    Und so ein kleiner Rempler ist trotzdem besser, als wenn der Typ an der nächsten Ecke einen Fußgänger umgenietet hätte. Im Grunde wäre es mir auch lieber, die Welt wäre grundsätzlich unfallfrei 🙂

  29. Cliff McLane sagt:

    „Der Zustand […] war ihm […] unheimlich“

    ROFL

    Genau wegen solch göttlicher Formulierungen lese ich dieses Blog so gerne!

  30. Missac sagt:

    So etwas wünsche ich den Idioten auf der A10, die ich täglich von Osten her bis runter nach Steglitz täglich befahren muss…die bringen ja nicht nur sich sondern auch andere, mich, dadurch in Gefahr, das nervt mich extrem. Die lassen sich ja nicht mal von nem kurzen Tritt auf die Bremse zur Vernunft bringen (also das mache ich nicht EXTRA um die zu provozieren, sondern nur, wenn beispielsweise links frei ist und der Typ meint trotzdem 2cm hinter mir zu fahren)

  31. Missac sagt:

    PS: Ich stimme Aro bei OHV vollkommen zu! Nicht erst seitdem vor einigen Jahren einer aus OHV mal in die H<alle des Flughafens Tegel reinfuhr.

  32. Sash sagt:

    @Cliff McLane:
    Danke 🙂
    Sowas höre ich doch gerne!

  33. Jens aus Tiflis sagt:

    ach die Umlandberliner Kennzeichen, dat war schön, als ich da noch gewohnt hab … jeder Kreis hat die passende Bezeichnung gehabt:

    OHV – ohne Hirn und Verstand
    HVL – Herren vom Land
    PM – Pi**elmann
    BRB – bitte/bloß rechtzeitig bremsen
    TF – Tiefflieger
    LDS – Land der Sonne
    LOS – Land ohne Sonne
    MOL – meist ohne Licht
    BAR – bloß am rasen

    aber … die „B“ulletten können außerhalb Berlins, so ganz ohne Ampeln auch nicht fahren. 😉

  34. W. Örthersee sagt:

    Und in Tiflis, was sagen die Tiflisenser und die Tifliserinnen über ihre georgischen, äh geografischen Nachbarn ?

  35. Jens aus Tiflis sagt:

    Ach hier im Kaukasus mag doch niemand niemanden. Die Türken und die Azeris stecken unter einer (wirtschaftlich, sprachlich, kulturellen) Decke und die Armenier machen gemeinsame Sache mit den Russen. Georgien ist Transitland für alle 4 und versucht sich aus allem rauszuhalten, was mit der von Russland unterstützen Besetzung/Unabhängigkeit von Abchasien und Südossetien nicht so einfach ist.

    Innerhalb Georgiens gibt es keine Unterscheidung bei den Kennzeichen nach Städten/Kreisen und Autofahren können Georgier generell nicht. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: