„Aber UberPop ist besser als Taxifahren!“

Das ist natürlich wahr. Steht ja schließlich im Blog bei Uber. Und der Fahrer gestern war auch ganz nett. Dumm nur, dass das die meisten Taxikunden auch sagen – und erst recht die, die meinen Blog lesen. 😉

Mir geht es gar nicht ums sinnlose gegenseitige Bashen. Natürlich gibt es beschissene Taxifahrer! Es ist schlicht bescheuert zu glauben, dass bei alleine rund 100.000 Taxifahrern in Deutschland alle Top-Dienstleister sind. Das Problem bei Uber ist: sie behaupten einfach, bei ihnen gäbe es das nicht. Und wer wegen einer schlechten Taxifahrt zu Uber wechselt und dort 3 gute Fahrten hat, sieht sich bestätigt. Das würde umgekehrt genauso passieren, aber dazu ist Uber noch zu jung hierzulande. Deswegen geht der Blick hier überwiegend in die USA, wo Uber-Fahrer und -kunden längst im Alltag angekommen sind. Dementsprechend sind es Alltagstweets. Von versemmelten Fahrten, hohen Preisen, Umwegen etc. Das passiert in so einem Gewerbe eben …

Und ich muss an der Stelle auch nochmal anmerken, dass das nicht nur eine lustige Sammlung von an sich unbedeutenden Anekdoten ist. Das ist deshalb wichtig, weil Uber behauptet, sie wären so gut, dass staatliche Kontrollen Bullshit sind und man die entsprechenden Richtlinien doch abschaffen sollte. Weil halt cool und so.

 

Ein Kommentar bis “„Aber UberPop ist besser als Taxifahren!“”

  1. […] keine Daten gibt, ich bin da sehr sicher. Zum einen sind in den USA die Fahrer vielfach angepisst und lassen das durchaus teilweise die Kunden spüren – zum anderen hat auch Knüwer mit MyTaxi ein gutes Beispiel für eine neue Technik in der […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: