Lieber heimlicher Mitleser …

ich muss ganz ehrlich sagen, dass es etwas seltsam ist, aus einer Menschenmenge heraus mit meinem Namen angesprochen (-geschrieen) zu werden. Nicht mal, weil mir meine Teilzeitprominenz am Taxistand peinlich ist, sondern weil es auf die Schnelle nur schwer möglich ist (gerade am Ostbahnhof) eine Unterscheidung zu treffen zwischen Dir und all den Prolls, die sonstwas in die Runde gröhlen.

Andererseits sage ich natürlich danke für den vorbeigebrachten Cheeseburger, denn Du hast mich in einem Moment erwischt, in dem ich tatsächlich Hunger hatte. Und auch wenn ich vielleicht immer hungrig aussehe: Das war ein Glückstreffer! 😀

Insofern auch insgesamt ein Danke: Das war mal originell!

Was ich aber abschließend noch fragen muss – weil ich zu faul zum Googeln, nicht aber zu faul zum Bloggen bin: Was war da gestern für ein Konzert? Ich hatte auf irgendwas Hardcore-mäßiges getippt. Mir schien das Publikum sympathisch, deswegen wollte ich das mal wissen. 🙂

13 Kommentare bis “Lieber heimlicher Mitleser …”

  1. Peter sagt:

    Das war Justin Bieber

  2. Ana sagt:

    Justin ‚Hardcore‘ Bieber. So viel Zeit muss sein.

  3. Jungo sagt:

    Hi Sash – ich oute mich mal und sorry für das Gebrüll. Ich war wohl vom BETONTOD Konzert (und dem vielen Bier) angeheitert und ziemlich erfreut dich da an der Halte entdeckt zu haben und dich endlich mal „in echt“ zu sehen. Schließlich lese ich hier auch schon so ca. 2 Jahre mit.
    Auch wenn keine Tour für dich rausgesprungen ist (einer meiner Leute war diesmal Fahrer) wollte ich dir spontan irgendetwas Gutes tun. Und ich wäre aber auch nicht beleidigt gewesen, wenn du den Cheesburger von einem Fremden abgelehnt hättest *grins*. Und jetzt noch der Bonus im Blog erwähnt worden zu sein: großartig!

    Wenn’s mich mal wieder am Wochenende zu später Stunde in die Gegend verschlägt, du an der Halte wartest und ich nach Hause muss, darfst du gern die Tour nach Spandau machen. Und dann frage ich vielleicht vorher, ob ich dir nen Cheesburger mitbringen soll.

    Viele Grüße!
    der Jungo

  4. Peter sagt:

    Also korrigiere ich mich: Justin Betontod Bieber. DAS IST HARDCORE! Hyper! (Und saß der dann auf ner Abrissbirne?)

  5. Edgar sagt:

    2 Jungo= Respekt

  6. Gonzo sagt:

    Deswegen braucht er keine Funkaufträge, weil er so viele Fans hat! Respekt!

  7. Aro sagt:

    @ Gonzo
    Jau, Sashin Bieber 😀

  8. Cliff McLane sagt:

    Vorschlag: Flashmob: „Cheese for Sash“

    Anhand der Live-Karte weiß man ja immer, wo er ist … ;o)

  9. Roichi sagt:

    Es wäre schon sinnvoller, sowas nicht hier zu organisieren.
    Abgesehen davon müsste es Brot für Sash heißen. 😉

  10. Sam sagt:

    Pro Flashmob. Wer richtet das Forum dazu ein? 😀

  11. Sash sagt:

    @Jungo:
    War wie gesagt schon ok. Konnte das aber nicht unkommentiert lassen. 😉
    Und: Ah, Betontod. Hab ich zugegebenermaßen nur von alten Punk-Samplern in Erinnerung, aber so falsch lag ich also nicht. Ha!

    @all:
    Ich weiß ja nicht … Ihr seid schon ein wenig verrückt. 😀

  12. 0711er sagt:

    ok, etwas weniger heimlich:
    (mit Vorankündigung 😉 )

    wäre nächste Woche in Berlin …
    ob sich ein gewisses Taxi mit bärtigem Fahrer unbekannterweise am Stand identifizieren lässt????

    viele Grüße und bis ???

    PS:
    mit nem Viertele Trollinger kann man Dir (am Stand) wohl keine Freude machen 🙁

  13. Sash sagt:

    @0711er:
    Naja, ich bin vermutlich zu den üblichen rechts angegebenen Zeiten unterwegs und meine Lieblingshalte kennt man ja. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: